Jurierung von GB und CSR

für den ARC Award

Teil 3

 

Der ARC AWARD in New York ist einer der größten Wettbewerbe, für Geschäftsberichte und CSR Berichte weltweit, mit jährlich über 2000 Einsendungen.  Der Oscar der Geschäfts-und CSR- Berichte.

Heute möchte ich über die, von mir jurierten Berichte ein Resumee ziehen.

 

Besonders aufgefallen ist mir in diesem Jahr der Bericht der Cino Media,

einem chinesischen Kommunikationsunternehmen. 

Hier sollte sicherlich Nähe und Dynamik ins Bild kommen. Der CEO reicht dem Betrachter imaginär die Hand - und das in Corona Zeiten. 

Weitere Vorstände folgen dem Konzept der Aktion und machten völlig irritierende Hand - und Armbewegungen, überhaupt nicht zu ihrer Position und ich finde, auch nicht zur Kultur passend.

Zumindest sehen die Vorstände mit dieser Foto-Auffassung nicht

sehr glücklich aus. 

 

Einige der eingereichten, digitalen Berichte verwundern mich ebenfalls. 

Es könnte der Neuanfang der Unternehmenskommunikation geschaffen werden. 

Gute Stories, Grafiken, Fotos oder Videos, deren Inhalte vielfältig genutzt werden könnten. 

Interaktivität, kleine Videos, neue gelernte Kommunikationsmittel und neue digitale Umgangsformen wären hier nutzbar.

Ein Vorstand, dessen Vorwort als Video gezeigt würde und wenn schon Produkte, dann interaktiv präsentiert.

 

Hier böte sich die ganze Spielwiese der animierten und digitalen Möglichkeiten-genutzt wird sie in den seltensten Fällen.

 

Selbst der digitale Geschäftsbericht der Evonik nutzt diese

Möglichkeiten nicht. 

Bei dem eingesandte Bericht handelt sich um ein PDF, dass in keiner Weise interaktiv nutzbar ist . 

Der Bericht selbst ist sehr bunt, massiv und zeigt die klassischen Luftaufnahmen und Industrieanlagen ohne sichtbares fotografisches oder grafisches Gesamtkonzept.

Ein langweiliger, wie vor 20 Jahren gestalteten Geschäftsbericht ohne interessante Geschichte oder unterhaltsame Grafiken. Sicherlich dem Sparkonzept zum Opfer gefallen.

 

Ich komme jetzt zu meinem Lieblingsbericht:

Dem digitalen Geschäftsbericht der Trick love Group aus Slowenien.

Es ist meiner Meinung nach der beste digitale Geschäftsbericht, der alle Möglichkeiten, die ein digitales Medium bietet, hier beispielhaft nutzt.

Filme die eingebunden werden, Interviews, der Vorstand diskutiert mit verschiedenen Mitarbeitern, die wichtigen Themen werden grafisch dargestellt und es gibt immer die Möglichkeit einen Button zu benutzen um ein kleines Video oder eine ein laufende Animation einer Grafik anzusehen.

Darüber hinaus ist er hervorragend gestaltet, authentisch, erzählerisch und macht neugierig auf ein solches Unternehmen. 

Er bewegt sich  wirklich außerhalb der bisher gesehenen digitalen Geschäftsberichte und sollte als Vorbild für Viele dienen.

 

Abschließend möchte ich den Geschäftsberichts- Titel der Sumitomo Chem QJP, einem chinesischen Chemieunternehmen vorstellen.

Dieser Titel ist so unfassbar.

Hier fliegt ein altes Holzschiff mit dem Namen Sumitomo, so wie das Unternehmen Sumitomo, durch die Wolken, wie in einem Märchen der Wolkenvölker angetrieben von vier alten Propellern. Es erinnert an ein altes Kriegsschiff oder an eine Arche Noah, die alle Bäume, Blumen und Tiere transportiert. Selbst ein riesiges Aquarium im Mitteltrakt zeigt für mich eher ein Haifischbecken.

 

Es gibt mir das Gefühl, dass diese Arche, nachdem Sumitomo Chem die Erde verwüstet hat, nun  in den Himmel flüchten muss und die letzten Völker, selbstverständlich auch die beiden Headquarter von Sumitomo Chem samt dazugehöriger Kupferminen rettet.

 

Diese Illustration segelt unter dem Thema Change und Innovation drei. Null in den blauen Himmel ganz ohne Smog.

 

Sicherlich gäbe es hier noch einige Annual- und CSR-Reports zu erwähnen. 

Ich habe die für mich Signifikanten herausgesucht, um einen kleinen Überblick über die Berichtswelt zu geben.